Mitteilungen mit Schlagwort ”Kulinarik und Genuss”

  • Overnight Oats

    Overnight Oats

    Overnight Oats am Vortag zubereiten und am nächsten Tag zum Frühstück genießen.


    Zutaten:

    40 g Haferflocken
    100 ml Naturjoghurt
    1 EL Ahornsirup
    1 Banane
    20 g Haselnüsse

    Zubereitung:

    1. Die Banane schälen und in Stücke schneiden.

    2. Die Haferflocken, das Naturjoghurt, den Ahornsirup, die zerkleinerte Banane und die Haselnüsse in ein Einmachglas geben und verrühren.

    3. Gut verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

    4. Frühstück servieren und genießen.

    Zubereitungszeit: 10 Minuten
    Benötigt wird: Einmachglas, Löffel
    Schwierigkeitsgrad: 1 von 5

    Kategorie: Kulinarik und Genuss

  • Frucht-Nuss-Powerriegel

    Frucht-Nuss Powerriegel

    Der gesunde Powerriegel aus Nüssen und Früchten gibt Kraft für den Alltag.


    Zutaten:

    225 g Mandeln
    1 Orange
    1 Apfel
    170 g Datteln entkernt
    2 EL Kakaopulver
    2 EL Ahornsirup

    Zubereitung:

    1. Apfel und Orange schälen. Den Apfel in Scheiben schneiden und die Orange schälen und auspressen. Die Schale der Orange mit einer Reibe raspeln.

    2. Die Mandeln, den Saft und die Schale der Orange, den geschnittenen Apfel, die entkernten Datteln, das Kakaopulver und den Ahornsirup in einen Mixer geben und ordentlich durchmixen.

    3. Das Gemisch anschließend in eine Tortenform geben und am Boden flach drücken. Über Nacht in den Kühlschrank geben.

    4. In Riegelgerechte Stücke schneiden und Snack Pause genießen.

    Zubereitungszeit: 30 Minuten
    Benötigt wird: Mixer, Reibe,Tortenform
    Schwierigkeitsgrad: 1 von 5

    Kategorie: Kulinarik und Genuss

  • Flammkuchen

    Flammkuchen mit Ziegenkäse und Chilihonig

    Herrlich knuspriger Flammkuchen aus dem Ofen.

    Zutaten:

    für 2 Personen

    180 g griffiges Weizenmehl
    1 rote Zwiebel
    15 g Honig
    1 kleine frische Chilischote
    150 g Creme Fraîche
    100 g Ziegenkäse
    1 kleiner Bund Thymian
    Olivenöl extra vergine
    Meersalz & frisch gemahlener Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Das Backblech im Backrohr auf 250° C Ober- und Unterhitze vorheizen (siehe Tipp).

    2. Das Mehl in einer Schüssel mit 3 g Salz vermengen. Anschließend 100 ml Wasser und 2 EL Olivenöl hinzugeben und mit den Händen einige Minuten kneten bis ein einheitlicher Teig entsteht (das kann etwas dauern). Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben, noch einmal kräftig durchkneten, halbieren und beide Teige mit dem Nudelholz auf die Größe 25 x 30 cm ausrollen.

    3. Creme Fraîche mit etwas Salz und frisch gemahlenem Pfeffer glatt rühren. Zwiebel schälen, halbieren und in sehr feine Ringe schneiden. Thymian waschen und die Blätter abzupfen.

    4. Teige auf ein Backpapier geben und mit Creme Fraîche bestreichen, dabei etwa 1 cm Rand lassen. Den Ziegenkäse zerbröseln und auf den Teigböden verteilen, ebenso die Zwiebelringe. Mit dem Thymian, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Flammkuchen vorsichtig auf das heiße Backblech ziehen und für ca. 15 Minuten knusprig backen.

    5. In der Zwischenzeit die Chilischote sehr fein hacken und mit dem Honig verrühren. Den heißen Flammkuchen anrichten und mit dem Chilihonig garnieren. Nach Belieben mit etwas Meersalz und frischem Pfeffer abschmecken.

    Zubereitungszeit: 30 Minuten
    Benötigt wird: Kochtopf, Pfanne, Reibe
    Schwierigkeitsgrad: 3 von 5

    Kategorie: Kulinarik und Genuss Tags: Gastbeiträge

  • ORF "Schmeckt perfekt" Küche - ewe50 (c) ORF & Interspot

    ewe50 Showküche

    Am 3. April startete die neue ORF-Kochshow „Schmeckt perfekt“. Drehort und Herzstück der Kochsendung ist eine ewe50 Showküche.

    Die Herausforderung bei der Küchenplanung war es, alle Wünsche des achtköpfigen Kochteams in einem ganzheitlichen Konzept zu berücksichtigen. Keine einfache Aufgabe, wenn man bedenkt, dass auf verschiedene Körpergrößen, Links- und Rechtshänder und individuelle Arbeitsgewohnheiten eingegangen werden musste. Zusätzlich musste der Spagat von ergonomisch richtig zu optisch ansprechend gelingen – denn schließlich soll die Küche durch ein ansprechendes Design auch die Fernsehzuseher überzeugen.

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen: als Modell wurde eine ewe50 mit Colorfronten in schlichtem weiß und eleganten anthrazitgrau gewählt. Kombiniert wurde unser Jubiläumsmodell mit einer Arbeitsplatte in ceramica delft und einem Ansatztisch aus hochwertig furnierter Thekenplatte in carameleiche. Im Zentrum der Küche steht eine großzügige Kochinsel, die genug Fläche für alle agierende bietet.

    „Schmeckt perfekt“ ist nicht nur der Titel der neuen ORF-Kochsendung, die seit Dienstag, dem 3. April 2018, immer werktags um 14.00 Uhr in ORF 2 zu sehen ist, sondern auch das erklärte Ziel des neuen hochkarätigen, achtköpfigen „Schmeckt perfekt“-Kochteams.

    ewe Küche - Planungsdetails:

    Fotos:

    (c) ORF & Interspot

    Kategorie: Echte Kuechen Tags: Küchenplanung, Küchentrends, Kulinarik und Genuss

  • Halbflüssiger Schokokuchen

    Halbflüssiger Schokoladenkuchen mit Vanillesauce

    Der halbflüssige Schokoladenkuchen ist jede Sünde wert! Dazu gibt es eine selbstgemachte Vanillesauce.

    Zubereitung:

    1. Backrohr auf 200° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Butter und zerkleinerte Schokolade in einer Schüssel im Wasserbad schmelzen, dabei ab und zu umrühren. Ein Eigelb und ein komplettes Ei in einer Schüssel gemeinsam mit 60g Zucker mixen, bis sie eine cremige Konsistenz haben.

    2. Schokoladen-Butter-Masse unter Rühren hinzugeben. Zum Schluss das Mehl hinzufügen und für eine weitere Minute mixen.

    3. Teig in die Backförmchen geben, so dass diese etwa 3/4 gefüllt sind. Bei 200°C für ca. 10-11 Minuten backen.

    4. 250 ml Milch in einem Topf gemeinsam mit der Vanilleschote leicht erwärmen. 2 Eigelb mit 50g Zucker in einer Schüssel cremig schlagen. Vanilleschote aus der erwärmten Milch nehmen, halbieren, das Mark auskratzen und zurück in die Milch geben.

    5. Eier-Zucker-Gemisch unter Rühren in die Milch geben und vorsichtig auf ca. 80°C erwärmen. Die Temperatur ist erreicht, wenn die Soße beginnt einzudicken. Nicht aufkochen lassen!

    6. Törtchen vorsichtig aus der Form lösen, falls nötig Ränder vorher mit einem Messer lockern, mit Vanillesauce und Minze anrichten und servieren.

    Zubereitungszeit: 25 Minuten
    Benötigt wird: Backrohr, Mixer, 2 kleine Backformen
    Schwierigkeitsgrad: 3 von 5

    Kategorie: Kulinarik und Genuss Tags: Gastbeiträge

  • Apfel-Vanille-Trifle

    Apfel Vanille Trifle mit Brioche

    Apfel Vanille Trifle mit Brioche - ein Dessert, das Eindruck hinterlässt sowohl optisch als auch geschmacklich.

    Zubereitung:

    1. 1 EL Kristallzucker in einem Topf bei mittlerer Hitze vorsichtig karamellisieren – dabei nicht umrühren. Sobald der ganze Zucker geschmolzen ist, mit dem Apfelsaft ablöschen, Zimt und Nelken dazugeben und für etwa 5 Minuten einkochen lassen.

    2. Oregano waschen und die Blätter abzupfen, ein paar Blätter zum Garnieren beiseitestellen, die restlichen Blätter in den Apfelsud geben, den Herd abdrehen und weitere 5 Minuten ziehen lassen – nicht kochen! Anschließend die Reduktion abseihen.

    3. Apfel schälen und in kleine Würfel schneiden, in die Reduktion geben, noch einmal aufkochen, dann abkühlen lassen. Joghurt mit dem Mark der Vanilleschote und nach Belieben etwas Zucker glatt rühren.

    4. Das Brioche im Toaster oder einer Pfanne goldgelb toasten, dann in Wü̈rfel schneiden. In einer Schüssel mit dem Staubzucker und der Muskatnuss gut durchmischen.

    5. In einem Glas die Vanillecreme, den Apfel und das Brioche abwechselnd schichten und mit den ü̈brigen Oreganoblättern garnieren.

    Zubereitungszeit: 20 Minuten
    Benötigt wird: Pfanne
    Schwierigkeitsgrad: 3 von 5

    Kategorie: Kulinarik und Genuss Tags: Gastbeiträge

  • Brotelement

    Lebensmittellagerung in der Küche

    Welche Lebensmittel wo in der Küche am besten gelagert werden ist oftmals eine eigene Wissenschaft. Wir zeigen Ihnen, wie sie das beste aus Ihren Lebensmitteleinkäufen herausholen können und wo Ihre ewe Küche Sie dabei unterstützt.

    Lebensmittelverschwendung in Europa

    Europäischen Länder verschwenden heute unglaubliche 88 Millionen Tonnen Lebensmittel pro Jahr, und obwohl die meisten von uns gerne weniger wegwerfen würden, kann es zu einer komplizierten Wissenschaft werden, wie man Lebensmittel länger haltbar macht.

    Um Ihnen zu helfen, das Beste aus Ihren Lebensmitteleinkäufen herauszuholen, haben wir den ultimativen Leitfaden für Sie zusammengestellt, was in der Küche wohin gehört.

    Lebensmittelaufbewahrung in der Küche

    Obwohl anzunehmen ist, dass das Essen am besten im Kühlschrank hält, kann es tatsächlich so sein, dass das Abkühlen bestimmter Lebensmittel dazu führt, dass diese ihren Geschmack verlieren oder bestimmte Nahrungsmittel sogar schneller verderben. Die Infografik "Aufbewahrung" zeigt wohin welche Lebensmittel in der Küche gehören:

    Lebensmittel für den Kühlschrank:

    • Oberes Regal: Am besten für reste geeignet, da die Temperaturen dort am gleichmäßigsten ist
    • Mittleres Regal: Perfekter Ort für Eier und Milchprodukte
    • Unteres Regal: Fleisch und Fisch an der kühlsten Stelle aufbewahren.
    • Obst/Gemüselade: Blattgemüse, Zitrusfrüchte, Beeren und Wassermelonen halten sich hier am besten.
    • Kühlschranktür: Marmeladen und Säfte können Temperaturschwankungen in der Kühlschranktür aushalten. Milch sollte hier nicht gelagert werden.
    • Äpfel, Bananen, Pflaumen und Tomaten nicht in den Kühlschrank geben, denn sie lassen andere Früchte schneller verrotten.

    Lebensmittel für den Küchenschrank:

    • Ungeöffnete Gläser, Dosen, Nudeln und Körner halten mindestens ein Jahr.
    • Öl im Dunklen aufbewahren damit dieses nicht ranzig wird.
    • Kaffee und Tee in einem luftdichten Behälter an einem kühlen dunklen Ort lagern - das sorgt für den besten Geschmack.
    • Auch Wurzelgemüse bevorzugt dunkle Küchenschränke.

    Lebensmittel für die Küchentheke:

    • Pfirsiche, Pflaumen, Mangos und Äpfel reifen am besten in der Obstschale.
    • Kräuter und Frühlingszwiebel auf derm Fensterbrett wachsen lassen.
    • Brot wird trocken im Kühlschrank, deshalb in einer versiegelten Brotbox aufbewahren.

    Kategorie: Küchenplanung Tags: Kulinarik und Genuss

  • Apfel-Spekulatius-Tiramisu

    Apfel-Spekulatius-Tiramisu

    Das etwas andere Dessert für die Weihnachtszeit: feine Apfelstücke, Haselnusslikör und Spekulatius ergeben ein himmlisches Tiramisu.

    Zubereitung:

    1. Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden.

    2. Butter in einer Pfanne schmelzen und die Apfelstücke mit dem Mark der Vanilleschote für 4-5 Minuten bei niedriger Temperatur anbraten.

    3. Die Apfelstücke mit Haselnusslikör ablöschen und den Likör kurz etwas reduzieren lassen. Pfanne vom Herd nehmen.

    4. Mascarpone mit dem Joghurt in einer Schüssel vermischen und mit 2 EL Zucker glattrühren.

    5. Spekulatius in kleine Stücke brechen, auf zwei Gläser verteilen und mit etwas Mascarpone-Joghurt-Creme auffüllen. Anschließend mit den Apfelstücken und weiterem Spekulatius bedecken und die restliche Creme darauf verteilen.

    6. Tiramisu bis zum Servieren mindestens 30 Minuten kalt stellen. Vor dem Servieren mit etwas Zimt bestreuen.

    Zubereitungszeit: 20 Minuten
    Benötigt wird: Pfanne
    Schwierigkeitsgrad: 1 von 5

    Kategorie: Kulinarik und Genuss Tags: Gastbeiträge

  • Wildschwein in Biersauce

    Wildschwein in Biersauce

    Herbstzeit ist Wildzeit. Unser Rezepttipp: Wildschwein in dunkler Biersauce mit Karotten, Petersilienwurzel und braunen Champignons. Dazu gibt's ein mit Muskat verfeinertes Sellerie-Erdäpfelpüree.

    Zubereitung:

    1. Knoblauch schälen und fein würfeln. Zwiebel, Karotte und Petersilienwurzel schälen und in ca. 1/2 cm große Stücke schneiden. Wildschweinfilet waschen, mit einem Küchenpapier trocken tupfen und sofern Silberhaut vorhanden ist, diese vorsichtig mit einem scharfen Messer entfernen. Filet in ca. 2 cm große Stücke schneiden.

    2. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und das Wildschweinfilet darin anrösten. Zwiebel, Knoblauch, Karotte, Petersilienwurzel, Wildgewürz dazugeben und kurz mitbraten. 1 gehäufter TL Mehl und 1 EL Tomatenmark hinzufügen und weitere 1-2 Minuten braten, mit frischem Pfeffer würzen. Bier öffnen, nach Belieben 2 Schlücke verkosten und mit dem restlichen Bier das Wildschwein ablöschen. Lorbeer und Wacholderbeeren dazugeben und für 35 Minuten bei geschlossenem
    Deckel unter gelegentlichem Rühren köcheln lassen.

    3. Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Währenddessen Sellerie und Erdäpfel schälen und in ca. 1 cm große Stücke schneiden. Beides für etwa 15 Minuten bissfest garen. Sellerie und Erdäpfel abgießen und mit einem Kartoffelstampfer und etwas Milch zu einem cremigen Püree verarbeiten. Vor dem Servieren ein Stück Butter unterrühren und mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

    4. Thymian waschen. Champignons achteln und mit der Hälfte des Thymians für die letzen 5 Minuten zum Wildschwein dazugeben. Ohne Deckel fertig garen. Die restliche Butter unterrühren, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt entnehmen und nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen. Selleriepüree und Wildschwein auf zwei Teller geben, mit dem restlichen Thymian garnieren und heiß servieren.

    Zubereitungszeit: 45 Minuten
    Benötigt wird: Kartoffelstampfer, Kochtopf, Pfanne
    Schwierigkeitsgrad: 3 von 5

    Kategorie: Kulinarik und Genuss Tags: Gastbeiträge

  • Apfel-Sellerie-Suppe

    Apfel-Sellerie-Suppe

    Schön langsam zieht der Herbst ein und wir sehnen uns wieder nach einer kräftigen, wärmenden Suppe. Da kommt uns das Rezept für diese wunderbar cremige Apfel-Sellerie-Suppe genau rechtzeitig.

    Zubereitung:

    1. Für die Trüffelkartoffelchips das Backrohr auf 200°C vorheizen. Sellerie & Kartoffel waschen, mit dem Kartoffelschäler schälen und in kleine Stücke schneiden. Schalotte & Knoblauch schälen und klein schneiden.

    2. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Sellerie, Erdapfel, Schalotte und Knoblauch für 2-3 Minuten unter ständigem Rühren anrösten, dann das Selleriesalz hinzugeben. Die Suppe mit 500 ml Wasser ablöschen und für etwa 10 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.

    3. Die Trüffelkartoffeln nach Belieben schälen und in dünne Scheiben schneiden. In 2 EL Olivenöl, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer marinieren. Anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für etwa 15 Minuten knusprig backen.

    4. Kren schälen und mit einer Reibe fein reiben. Den Apfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Apfelstücke, die Hälfte des Krens und die Butter in die Suppe geben. Die fertige Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren, mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und warmhalten, bis die Trüffelkartoffelchips fertig sind.

    5. Die Selleriesuppe mit den Trüffelkartoffelchips und dem restlichen Kren heiß servieren. Nach Belieben kann noch etwas Olivenöl (Tipp: sehr gut passt z.B. auch Trüffelöl) auf die Suppe geträufelt werden.

    Zubereitungszeit: 25 Minuten
    Benötigt wird: Backrohr, Kochtopf, Stabmixer/Mixer
    Schwierigkeitsstufe: 2 von 5 

    Kategorie: Kulinarik und Genuss Tags: Gastbeiträge

1 (diese Seite) , 2 , 3