Laserkantentechnologie

17 bis 25 Jahre beträgt die durchschnittliche Einsatzdauer einer Küche. Wenn sie optisch den Geschmack trifft und keine oder wenige Gebrauchsspuren aufweist, vielleicht auch länger. Eine dieser Gebrauchsspuren ist der sich nach einiger Zeit abzeichnende „Schmutzrand“ bei Kunststofffronten. Er tritt bei der Bekantung mit Schmelzkleber am Übergang von Frontfläche zu -kante auf und gibt nach einiger Zeit unschöne und vor allem bei sehr hellen Farben wie weiß, panna und creme sichtbare Verfärbungen an der Klebefuge.

Sauber gelöst
Um diesen Schmutzrand zu vermeiden, verwenden wir für die Herstellung unserer Kunststofffronten die Lasertechnologie. Gegenüber der alten, nach wie vor weit verbreiteten Schmelzklebetechnologie überzeugt sie durch eine „saubere“ Küchenoptik vom ersten bis zum letzten Tag. Der nahtlose Übergang zur Kunststoffkante lässt die Front wie aus einem Guss erscheinen. Anders als beim Schmelzkleber werden Kante und Trägermaterial direkt miteinander „verschweißt“. Die Front ist dadurch besser abgedichtet und bleibt optisch perfekt und sauber. Die Laserkante ist wie der Einsatz von ökologischen – d.h. lösungsmittelfreien – Wasserlacken ein weiterer wesentlicher Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in unserer Produktpalette.

Laserkante